Wir beschäftigen uns seit vielen Jahren mit den Themen Hufe und Hufbearbeitung.

Nach unzähligen Barhufumstellungen und Rehabilitationen deformierter, krankhafter Hufe geben wir die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse nicht nur an unsere Kunden vor Ort weiter, sondern bieten seit 2016 auch eine professionelle Ausbildung zur Huforthopädin, zum Huforthopäden an. Des Weiteren finden regelmäßig Seminare für den interessierten Pferdefreund statt.

ISABEL & KLAUS MAST

Barhuf.com bietet Ihnen Antworten auf alle Fragen rund um den Pferdehuf. Unser Ziel ist es nicht nur Pferden zu besseren Hufen und damit zu einem besseren Leben zu verhelfen. Durch kompetente, argumentative Beratung des Pferdebesitzers bieten wir auch Hilfestellung um die richtige Therapie auch für Ihr Pferd zu finden.

Sie benötigen eine fachlich kompetente Hufbearbeitung für Ihr Pferd?
Sie benötigen eine Beratung zu den Hufen Ihres Pferdes?
Sie interessieren sich für eine huforthopädische Ausbildung?
Sie möchten Ihr Wissen zum Thema Pferdehuf erweitern?

Sie erhalten bei uns keine standardisierte Diagnose nach einem starren Schema, sondern eine detaillierte, auf die Huf- und Lebenssituation Ihres Pferdes zugeschnittene Beratung.
Für alle Pferdebesitzer und Pferdefreunde die tiefer in die spannende Welt der Hufe eintauchen möchten bieten wir Hufseminare, sowie die Aubildungsmöglichkeit zur Huforthopädin, zum Huforthopäden an.

  • Lernen Sie Hufe richtig zu analysieren und zu bearbeiten
  • Profitieren Sie von einem fundiert aufgebauten Lehrplan
  • Umfangreiche Unterlagen für effektives lernen und schnelle Lernerfolge
  • Persönliche Betreuung durch kleine Gruppen in der praktischen Ausbildung
  • Unterstützung bei schwierigen Hufproblemen auch außerhalb der Unterrichtsmodule
  • Hilfe beim Kauf des Equipments sowie beim Schärfen des Werkzeuges
  • Kompetente Beratung rund um die Hufe Ihres Pferdes
  • Therapie der Ursachen anstatt erfolgloser Symptombehandlung
  • Fachmännische Barhufbearbeitung auf Basis hufphysikalischer Abläufe
  • Photografische Dokumentation der Hufsituation
  • Eisenabnahme und eine der Hufsituation angepasste Barhufumstellung
  • Besonders intensive Betreuung während der Barhufumstellung
  • Erweitern sie Ihr Hufwissen
  • Hufbefundung in Theorie und Praxis
  • Symptome am Huf erkennen und richtig interpretieren
  • Hufkrankheiten und Deformationen frühzeitig erkennen und vorbeugen
  • Huforthopädische Bearbeitungsziele und hufphysikalische Abläufe
  • Hufschutz und Hufbearbeitung und ihre Auswirkungen auf die Hufanatomie

Professionelle Barhufumstellung

Wenn der Pferdebesitzer sich zur Barhufumstellung entschlossen hat, so hat er den wichtigsten Schritt zur Verbesserung der Hufsituation seines Pferdes bereits getan. Dennoch bleibt manchmal eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Unsicherheit zurück.

Beratung und Nachsorge

Wir beraten Sie vor der Umstellung eingehend und lassen dabei auch die möglichen Risiken nicht unerwähnt. Bei Vollbeschlag erfolgt die Umstellung in zwei Etappen, um die Umgewöhnung des Pferdes an die neue eisenfreie Situation möglichst angenehm zu gestalten.

Der durch die Konfrontation mit dem starren Beschlag degenerierte Huf bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Je nach vorliegender Hufsituation werden die Bearbeitungsintervalle bedarfsgerecht  angepasst. Durch eine lückenlose Betreuung während der Umstellungsphase können die Risiken auf ein Minimum reduziert werden.

Nachhaltige Rehabilitation

Pferde, die über einen langen Zeitraum beschlagen waren, weisen meist eine minderwertige Hornqualität und multiple Deformationen auf. Die durch die Nägel perforierten Wände neigen zu Ausbrüchen. Durch die bei der Huforthopädie angewandte Bearbeitungstechnik werden die zu erwartenden Ausbrüche auf ein möglichst geringes Maß reduziert. Langfristig verbessert sich die Hornqualität deutlich, da die nun auf den Huf einwirkenden Reize das Hornwachstum und die Durchblutung der hornproduzierenden Lederhäute erhöhen.

Huforthopädie beim Barhufpferd

Fehlstellungen und mangelhafte Hufbearbeitung sind oft Ursache für Probleme an den Hufen und der betroffenen Gliedmaße. Letztendlich wirken sich die genannten Probleme durch kompensatorisches Verhalten auf den kompletten Bewegungsapparat aus. Dies betrifft selbstverständlich auch bereits barhuf laufende Pferde.

Fehlstellungen der Gliedmaße führen zu einer Fehlnutzung der Hufe was langfristig zu deformierten, asymmetrischen Hufen führt. Diese zunehmend untauglichen Hufe begünstigen ihrerseits wiederum die ursächliche Fehlstellung der Gliedmaße.

Sehen Sie im folgenden einige Falldokumentationen bei denen degenerative Prozesse nachhaltig gestoppt bzw. zurückgeführt werden konnten.