Huforthopädie

Was ist das eigentlich und wo liegen die Bearbeitungsunterschiede zu anderen Hufbearbeitungsmethoden? Diese und ähnliche Fragen stellt sich der Pferdebesitzer, der sich mit dem Gedanken trägt, sein Pferd auf Barhuf umzustellen.
Aber auch Pferdebesitzer, die mit der Hufsituation ihres bereits barhuf laufenden Pferdes unzufrieden sind oder noch Verbesserungspotential sehen, suchen meist im Internet nach Informationen und Hufbearbeitern, dem er diese wichtige Aufgabe anvertrauen möchte. Meist wird nach kurzer Recherche aber klar, dass immer mehr unbeantwortete Fragen entstehen und die Entscheidung immer schwieriger wird.

Auf dieser Seite versuchen wir, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und die drängendsten Fragen zu beantworten. Der Bereich wird stetig erweitert und ergänzt, sodass es sich lohnt, immer mal wieder hier reinzuschauen.

Die Entstehung asymmetrischer Hufe wurde im vorhergehenden Artikel erläutert. Die Folgen dieser Asymmetrien sind nicht zu unterschätzen und haben Folgen für die ganze Gliedmaße und letztendlich so auch für den gesamten Bewegungsapparat.

Die Frage, ob der Strahl nun mittragen sollte oder nicht, wird oft diskutiert. Um diese Frage beantworten zu können muss man sich jedoch zuvor etwas näher mit der Funktion des Strahles und dessen anatomischen Strukturen beschäftigen.

Die Umstellung auf barhuf ist in jedem Pferdealter möglich, wenn in der Umstellungsphase bestimmte Faktoren beachtet werden.

Mein Pferd kann nicht barhuf laufen.....
ist eine häufige Aussage von Pferdebesitzern. Leider genügt es nicht, die Eisen zu entfernen und das Pferd wie gewohnt weiter zu nutzen. In einigen Fällen ist dies möglich, jedoch nicht selbstverständlich.

Ganz allgemein gesprochen befasst sich die Orthopädie mit Erkrankungen und Fehlbildungen des Bewegungsapparates. Entstanden ist der Begriff bereits 1741 als er von dem Franzosen Nicolas Andry de Boisregard geschaffen wurde. Damals noch nur auf Menschen bezogen, findet er heute mit dem Begriff Huforthopädie ganz selbstverständlich auch bei Pferden Anwendung. Durch die Huforthopädie werden degenerative und pathologische Veränderungen an den Hufen bzw. der ganzen Gliedmaße verhindert bzw. korrigiert. Neben der Hufbearbeitung sind auch noch andere äußere Faktoren wichtig, die einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Erfolg der Behandlung haben. Doch dazu später mehr.